News-Archiv

Dorfgemeinschaft ernennt Horst Müller zum Ehrenvorsitzenden

In Roßfeld ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach 30-jährigem Dienst ist Horst Müller am vergangenen Freitag bei der Hauptversammlung der Dorfgemeinschaft als Vorsitzender verabschiedet worden.

Klaus Mayer und Tina Morawietz übergeben Horst Müller das Präsent (von links).Trauer oder Freude? Keines von beiden empfindet der 69-jährige Horst Müller nach seiner Abschiedsrede.

"Ich habe einfach ein Glücksgefühl, dass es mir gelungen ist, in Roßfeld einen kleinen Beitrag für die Allgemeinheit geleistet zu haben", sagt Müller. Mit seinen Mitgliedern, ohne die das Kind "Dorfgemeinschaft" nicht zu dem geworden wäre, was es heute ist, hat Müller beispielsweise einen Dorfbrunnen gebaut, den Martinsumzug eingeführt, das Heimatbuch herausgegeben - und er hat den Namen des Crailsheimer Stadtteils mit dem Schweinerennen weit ins Land hinausgetragen.

Die Dorfgemeinschaft wolle Traditionen bewahren und sie wolle vor allem da helfen, wo es ein anderer nicht tue, nicht wolle oder nicht könne, wie der 69-Jährige verrät.

"Horst, du bist unser Paradepferd für Roßfeld." Mit diesen Worten bedankt sich Ortsvorsteher Hartmut Werny für die ausgezeichnete Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Müller habe schon vor 30 Jahren den Weitblick gehabt, Geld für soziale und kulturelle Zwecke sinnvoll zu investieren. Die Dorfgemeinschaft sei inzwischen fast als eine Art Stiftung für Roßfeld anzusehen, so Werny weiter.

Eine kleine Überraschung gab es am hiesigen Abend für Horst Müller allemal. Auf Antrag der Vorstandschaft wurde er einstimmig zum Ehrenvorsitzenden der Dorfgemeinschaft ernannt. Als Präsent gab es für den Hobby-Golfspieler zudem noch ein paar professionelle Trainerstunden, ein Golfbuch und einen edlen Tropfen Wein.

Die Dorfgemeinschaft hat beschlossen, einen Betrag von bis zu 6000 Euro für die Aktualisierung und Erweiterung der Heimatstuben zur Verfügung zu stellen. Die Heimatstuben, die jetzt 20 Jahre alt sind, sind in die Jahre gekommen, und sie sind zu klein. Deshalb soll ein vierter Raum eingerichtet werden.

Ein weiterer und wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl der neuen Vorstandschaft. Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig der gebürtige Roßfelder Klaus Mayer (60) gewählt. Er hat Müller ein Jahr lang in seinem Amt über die Schultern geblickt und weiß nun, was auf ihn zukommt. "Es ist für mich eine Ehre, in die Spuren Horst Müllers zu treten", sagt Mayer. Er führe somit eine Familientradition weiter, denn bereits seine Eltern haben sich viel für soziales Engagement und Ehrenämter eingesetzt. "Ich will im Kleinen etwas bewegen, wo ich wohne und wo ich aufgewachsen bin", erzählt der heimatverbundene Klaus Mayer.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde erneut Friedrich Hermann gewählt, zum dritten Vorsitzenden Dietmar Hilgärtner. Schriftführer ist wie gehabt Gerd Breuninger. Das Amt der Kassiererin geht ebenfalls wie in den vergangenen Jahren an Tina Morawietz, Inge Aschenbrenner kommt als neue Kassenprüferin hinzu. Außerdem wurde Inge Kaiser als neue Heimatstuben-Betreuerin eingesetzt.

Werner Sperr, Gerda Wojtas und Rainer Friedrich wurden mit der silbernen Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Quelle: HT-Online vom 14.05.2012